Unternehmenssicherheit

Sprengung von Geldautomaten – der neue Banküberfall

Tatortaufnahme aus Ratingen-West (Bild 2)

Taten haben sich in einem Jahrzehnt verzehnfacht

Wie sich die Zeiten ändern. Die Ära der Panzerknacker, dann der Bankräuber und schließlich der Geldtransporträuber geht zu Ende. Die neue Form des Banküberfalls ist die Sprengung von Geldautomaten. 369 gewaltsame Angriffe auf Geldautomaten registrierte die Polizei im vergangenen Jahr. Diese Zahl veröffentlichte das Bundeskriminalamt Mitte Juli in ihrem jährlich erscheinenden Bundeslagebild „Angriffe auf Geldautomaten“. Fast immer versuchten die Täter ans Geld zu gelangen, indem sie die Metallkästen in die Luft jagten. 349 solcher Angriffe sind bekannt, allerdings in 131 Fällen blieb es beim Versuch. Von 2008 bis 2018 hat sich die Zahl der Automatensprengungen in Deutschland mehr als verzehnfacht. Von 2015 bis 2019 hat sich die Zahl der vollendeten Sprengungen von Geldautomaten von 71 auf 142 exakt verdoppelt. Bei den Versuchen war der Anstieg noch höher.

Im Vergleich zum Vorjahr konnte man allerdings im vergangenen Jahr bei den versuchten und vollendeten Attacken auf Geldautomaten ein Rückgang um 20 Fälle verbuchen. Auch bei der Beute mussten sich die kriminellen Sprengmeister mit 15,2 Millionen Euro „zufrieden“ geben. Im Jahr zuvor hatten Sie nur rund 18 Millionen Euro eingesackt. Im Durchschnitt wurden pro Angriff auf einen Geldautomaten 107.000 Euro erbeutet. Die Sprengung der Geldautomaten hat als Tatbegehungsweise seit längerem

Sicherheit braucht Information

Mit einem Abonnement haben Sie für einen Monat Zugriff auf alle Premium Beiträge.

Kosten Monatsabonnement: EUR 2,95

Jetzt Monatsabo beginnen


Bereits abonniert?
Anmelden und Artikel lesen

Avatar

Redaktion Prosecurity

Die ProSecurity Publishing GmbH & Co. KG ist einer der führenden deutschen Sicherheitsfachverlage. Wir punkten mit fachlicher Kompetenz, redaktioneller Qualität und einem weit gespannten Netzwerk von Experten und Branchenkennern

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben