Unternehmenssicherheit

Veraltete Sicherheitstechnik – eine unterschätzte wirtschaftliche Gefahr

Sicherheitstechnik

Überzeugende Argumente für Sicherheitsbeauftragte zur Durchsetzung von Investitionen

Es gibt keinen Grund für mehr Sicherheit und Servicekontakte. Neue Schließ- oder Rettungswegtechnik verschlingt viel Geld und bringt danach keinen Euro mehr auf die Kasse. Investitionen in Sicherheitstechnik werden daher von Unternehmen oder öffentlichen Stellen zu oft in Frage gestellt. Warum es Sinn macht, das Sicherheitsniveau trotzdem zu erhöhen und wie diese Mehrkosten zu einem finanziellen Mehrwert werden können – das ist die Frage, mit der sich die zuständigen Sicherheitsexperten regelmäßig auseinandersetzen. Aber darauf gibt es eine Antwort. Die IT-Sicherheit ist bereits auf dem richtigen Weg. Gleichzeitig eröffnen neue digitale Sicherheitssysteme von Herstellern wie ASSA ABLOY völlig neue Möglichkeiten. Investitionen in moderne Sicherheitstechnik unterstützen die Wirtschaftlichkeit und das Unternehmenswachstum

Sicherheit hat viele Facetten. Dazu gehört neben der Daten- und Gebäudesicherheit auch die Prozesssicherheit, um insbesondere menschliche Fehler weitgehend auszuschließen. Die Verbindung zwischen diesen scheinbar isolierten Bereichen ist heute die Digitalisierung: Digitale Innovationen wie die elektronische Schließtechnik, die automatische Gebäudesteuerung oder die Cloud-basierte Verwaltung verknüpfen die in der analogen Welt getrennten Sicherheitsprozesse. Dies birgt einerseits eine neue Gefahr durch Datendiebstahl und Hackerangriffe, andererseits erleichtert es Unternehmen, Unternehmen und Büros die tägliche Arbeit, indem alle Sicherheitsbereiche verwaltet und Schäden noch besser verhindert werden.

Das Problem: Wann sich eine verbesserte Sicherheitstechnik am Ende auszahlt, lässt sich kaum in konkreten Zahlen darstellen. Denn in der Regel wird vorbeugend gedacht und vermehrt. Es kann also nur spekuliert werden, welcher finanzielle Schaden, beispielsweise durch unbefugten Zugriff, eine neue Schließlösung verhindern kann. Es ist jedoch schwierig, Spekulationen mit zusätzlichem Aufwand wirtschaftlich zu rechtfertigen. Diese Unsicherheit hat viele Entscheidungsträger daran gehindert, solche Investitionen zu tätigen. Wie kann der Nutzen höherer Ausgaben für bessere Sicherheitstechnologie argumentiert werden oder bedarf es einer Prävention?

Wirtschaftliche Gefahren größer als erwartet

IT-Sicherheit ist bereits einen Schritt weiter: Laut einer aktuellen Studie * 1 von Radware, einem der weltweit führenden Anbieter von IT-Sicherheitslösungen, erstreckt sich die wirtschaftliche Auswirkung eines Sicherheitsvorfalls nicht nur auf den Ersatz einer beschädigten Tür oder den Kauf von ein neuer PC, aber deutlich weiter. Demnach stellte fast die Hälfte der befragten Führungskräfte einen Kundenverlust oder einen Verlust der Markenbekanntheit nach einem Schaden fest. Fast ein Drittel der Studienteilnehmer gab an, dass Umsatzrückgänge oder sogar Betriebsverluste die Hauptfolgen eines Vorfalls sind.

Aufgrund dieser Erfahrung können Schäden durch unzureichende Sicherheitsmaßnahmen erhebliche wirtschaftliche Nachteile für das gesamte Unternehmen bedeuten. Bei Kunden- und Reputationsverlusten wirken sich solche Ereignisse teilweise über Jahre aus, da die Ausfälle in der Regel nicht schnell kompensiert werden können. Es ist viel schwieriger, das Kundenvertrauen wiederherzustellen, wenn es verloren gegangen ist, als in einem gesunden Unternehmen zusätzliche Ausgaben für neue Sicherheitstechnologien zu generieren.

Dies gilt insbesondere für Unternehmen, die bei ihren Aktivitäten auf mehr Sicherheit setzen – auch für kritische Infrastrukturen wie Energieversorger. Aber auch Unternehmen, die beispielsweise große Mengen empfindlicher Stoffe lagern, setzen auf die bestmögliche Sicherheitstechnik. In solchen Fällen beeinträchtigt ein Reputationsverlust eine der Kernkompetenzen des Unternehmens.

Die wirtschaftlichen Gefahren unzureichender Sicherheitsmaßnahmen sind daher erheblich größer als allgemein angenommen – ein wichtiges Argument für die Verantwortlichen im Sicherheitsbereich. Diese Erkenntnis ist offenbar bereits beim Thema IT-Sicherheit in Unternehmen angekommen: Der Verband der Internetwirtschaft eco beschreibt in seiner aktuellen IT-Sicherheitsstudie 2019 das zunehmende Bewusstsein für die Gefahren der Verantwortlichen im Mittelstand und damit eine höhere Bereitschaft in vorbeugende Maßnahmen investieren.

Der Vergleich von mechanischer und digitaler Technik ermöglicht konkrete Zahlen

Investitionen in verbesserte Sicherheit unterstützen die Wirtschaftlichkeit und das Unternehmenswachstum und sind daher ihr Geld wert – auch wenn sie nicht direkt messbar sind. Messbar sind aber Faktoren wie Wartungs- und Reparaturkosten oder Zeit- und Personalaufwand. Zu diesem Zeitpunkt bietet die Digitalisierung einen Ausgangspunkt, von dem aus konkrete Zahlen erhalten werden können. Denn die digitale Sicherheitstechnik unterscheidet sich grundlegend von den bisherigen rein mechanischen Lösungen der Industriespionage. Dies ist vor allem auf die extrem vere und Identitätsdiebstahl zurückzuführen.

About the author

Redaktion Prosecurity

Die ProSecurity Publishing GmbH & Co. KG ist einer der führenden deutschen Sicherheitsfachverlage. Wir punkten mit fachlicher Kompetenz, redaktioneller Qualität und einem weit gespannten Netzwerk von Experten und Branchenkennern

Add Comment

Click here to post a comment